Kompostierung


  • Auf einer Fläche von 15.000 qm wird biogener Abfall aus dem Südburgenland kompostiert; weiters auch die Grün- und Strauchschnittabfälle von den umliegenden Gemeinden.
    Um diese „wertvollen biogenen Ausgangstoffe“ in hochwertigen Kompost zu verwandeln, müssen die Mikroorganismen optimale Lebensbedingungen vorfinden.

    3 Faktoren sind dabei entscheidend:
    a) Mischungsverhältnis
    b) Feuchtigkeit
    c) Sauerstoff

    Das angelieferte Material wird sofort auf einer Dreiecksmiete aufgesetzt und wöchentlich 2 mal umgesetzt. Mittels einer digitalen Temperatursonde wird permanent die Rottetemperatur gemessen und auch Sicker u. Regenwasser rückverregent, um eine optimale Feuchtigkeit zu behalten. Nach 10 Wochen wird der Rohkompost auf Halde gelegt und auf 20 mm abgesiebt.

    Jährlich werden die fertigen Komposte 2 mal nach der Bundeskompostverordnung überprüft.
    Es werden Komposte erzeugt, welche die strengste Kompostgüteklasse A bzw. A+ (lt.BKVO) erreichen und somit auch für den biologischen Landbau freigegeben sind.

    Maschinen:
    Backhus 17.43 Kompostwender, Bj. 2013
    Teleskoplader Manitou 960 6to., BJ. 2017
    Teleskoplader Claas Scorpion, Bj. 2012
    Güllefass 10.000 Liter
    Tebbe HS 220 Kompoststreuer
    Terra Select T4, Trommelsieb